Gebäude Nr. 58

 

 

Mannschafts-Unterkunft

 

 

Das Gebäude Nr. 58 wurde in seiner ursprünglichen Form 1935/36 errichtet. Hier wurden vermutlich Bauarbeiter untergebracht. Mit dem Fortschreiten der Bauarbeiten waren mehr und mehr Arbeiter auf den Baustellen im Oelhof beschäftigt. Mit dem Aufbau des „Bau-Lagers“ an der Breetzer Str. wurden noch mehr Unterkünfte geschaffen.

 

Bild 1: Lageskizze Gebäude Nr. 58, Stand 1945, Öl-Leitungen wurden rot, Wasserleitungen blau und Gleisanlagen grün markiert.

Weitere Gebäude in dieser Skizze sind:

Nr. 59 Die „Waldhalle“, Nr. 60 Hauptwache, Verwaltung,  Nr. 61 Gleiswaage

 

Während der gesamten Bautätigkeiten im Oelhof  hatte das Thema der Unterbringung eine große Bedeutung. angestellte und Arbeiter im Oelhof wählten immer wieder die Möglichkeit als Untermieter ein Zimmer in Bleckede zu beziehen. Dabei scheint weniger die Qualität der Wohnräume als überhaupt die Verfügbarkeit eine Rolle gespielt zu haben. Nach 1939 waren Landesschützen zu Wachaufgaben im Oelhof eingesetzt. Diese waren im Saal eines Gasthofes in Bleckede untergebracht weil vor Ort keine Unterbringungsmöglichkeit mehr bestand. (s. auch Heimatbuch).

 

Über die Nutzung dieser Gebäude in der Zeit von 1945 bis 1948 liegen bisher nur sehr wenig Informationen vor. Ab 1948 wurde das Gebäude Nr. 58 als Männerstation in der neu gegründeten Lungenabteilung Bleckede/Oelhof des städt. Krankenhauses Lüneburg genutzt.

 

Bild 2: Gebäude Nr. 58 Krankenhaus Bleckede, Männerstation, ca. 1958

 

Das Bild oberhalb stammt aus dem Jahr 1958 und zeigt das Gebäude Nr. 58 in seiner ursprünglichen Form. 1959 erfolgte ein Umbau und die Angliederung an die anderen Gebäude im Krankenhaus.

 

Bild 3: Gebäude Nr. 58, Krankenhaus Bleckede, Männerstation, ca. 1969

 

Im April 1989 wurde die 2. Medizinische Abteilung in Bleckede geschlossen. Anschließend wurde das Krankenhaus als Notunterkunft für Übersiedler nach der Grenzöffnung im November 1989 genutzt. Seit dem Jahr 2000 standen alle Gebäude im Oelhof wieder leer. Pläne zum Verkauf der Liegenschaft wurden geschmiedet und wieder verworfen. Bürger, auf der Suche nach „Wertstoffen“ und Randalierer erledigten dann den Rest im Laufe der folgenden Jahre. Mehrere Einsätzen der Feuerwehr efolgten im ehemaligen Oelhof in Bleckede die Brandursache war jeweils Brandstiftung.

 

Im Juli/

August 2008 wurden alle Ruinen auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhaus Bleckede abgerissen. Alle Trümmer wurden anschließend entfernt.

 

Bild 7: Abriß der letzten Überreste des Gebäudes Nr. 58, 2008, Foto Bendler.

 

Bild 8: Ehemaliges Krankenhaus, Jannuar 2014, Foto Bendler.

.

 

weitere Gebäude in dieser Rubrik sind:

 

Print Friendly, PDF & Email